1915 - Zellenwartlehrgang FVK

Technische Ausbildung – Zellenwart (Z2)

Faserverbundkunststoff(FVK)

Das Mindestalter für die Teilnahme an diesem Ausbildungsmodul beträgt 16 Jahre und es sollen bereits Erfahrungen in der Wartung und bei kleineren Reparaturen von Zellen in Faserverbundbauweise vorhanden sein.

Der technische Ausweis für dieses Modul kann erst mit 17 Jahren und nach erfolgreicher Teilnahme ausgestellt werden. Für den technischen Ausweis, welcher immer nur von dem DAeC-Landesverband ausgestellt in dem der Teilnehmer gemeldetes Mitglied ist, wird außerdem der erfolgreiche Abschluss des Grundmoduls GM vorausgesetzt, wobei die Reihenfolge der Lehrgangsbelegung keine Rolle spielt.

Der technische Ausweis stellt den Nachweis für die Teilnahme und den erfolgreichen Abschluss an einem Ausbildungsmodul dar. Für Teilnehmer außerhalb des Landes-verbandes Rheinland-Pfalz wird eine Teilnehmerbescheinigung ausgestellt.

Lernziel: Zellenwart für FVK-Flugzeuge, Berechtigung zur Durchführung von FVK- Reparaturen der Schadensklassen 3 und 4

Lehrgangsinhalte:

  • Grundlagen der FVK-Bauweise
  • Harze (EP-;Polyester-, Phenolharze, Vinylesterharze)
  • Verstärkungsmaterialien (Glas-, Aramid-, und Kohlefaser)
  • Füllstoffe
  • Stützkerne (Balsaholz, Waben, Schaumstoffe)
  • Bauweisen, Krafteinleitungen (FVK-Massivschale, Sandwichbauweise)
  • Erkennen von Schäden durch Überbeanspruchung
  • Werkstattanleitung für FVK-Arbeiten einschl. Lagerbedingungen
  • Hinweise zum Gesundheits- und Brandschutz
  • Beurteilung von Rudern, Ruderlagern, Trimmung, Steuergestängen
  • Beurteilung von Steuerseilen einschl. Führungen, Verbindungen und Spannschlössern
  • Eigenarten von Feder- und Dämpfungssystemen am Fahrwerk
  • Erkennen von Überbeanspruchungen, Beurteilung der Bereifung
  • Zulässige Wartungsarbeiten durch den Wart
  • Zulässige Sicherungsmethoden – Splinte, Federstecknadeln, Sicherheitsdraht, Stoppmuttern, Sicherungslack
  • Schnellverbindungen
  • Flugüberwachungsgeräte, Prüfung auf richtigen Anschluss und Funktion
  • Kreiselgeräte, Magnetkompass, sonstige Geräte
  • Zulässigkeit von Bolzen, Nieten, Schrauben
  • Steuerseile, Schnellverbindungen (L´Hotellier, SZD-Polen)

Lehrgangsablauf:

Das Zellenwartmodul beinhaltet einen Zeitbedarf von 4 Tagen.

Neben der Vermittlung der Theorie wird besonderer Wert auf die Übung von praktischen Tätigkeiten zu o. a. Themen gelegt.

Dabei werden der Umgang mit verschiedenen Sicherungsarten, mit Kauschenspleiss, mit Nicopress- und Taluritklemmverbindungen ebenso geübt wie Verfahren zur Hauben- und Bespannungsreparatur. Daneben ist eine Reparatur an einer Sandwichschale (kleine Reparatur<= 20 cm) anzufertigen. Auch muss eine planmäßige Kontrolle an einer FVK-Zelle (Wartungs- und 100h-Kontrolle) vom Teilnehmer eigenständig durchgeführt werden.

Abschlussprüfung:

Der Nachweis über eine erfolgreiche Teilnahme wird mittels einer schriftlichen Prüfung am Ende des Lehrgangs erbracht. Daneben fließt die Beurteilung der handwerklichen Fähigkeiten (Übungsstücke) in das Lehrgangsergebnis ein.

 

inkl. Mittagessen
exkl. Übernachtung

Übernachtungspreise

Daten

Ab dem 14.02.2019
bis zum 17.02.2019
Dauer 4 Tage
Preis 300 €
Ort
Bad Sobernheim
Am Domberg 30, 55566 Bad Sobernheim, Deutschland
Bad Sobernheim