Dauerflugwettbewerb in Schallodenbach Neuer Elektroflug Wettbewerb 2006

Um die Leistungsfähigkeit von Elektroantrieben in Modellflugzeugen aufzuzeigen habe ich dieses Jahr 2006 einen neuen "Jedermannwettbewerb" mit Unterstützung des MFSV-Schallodenbach ins Leben gerufen. Im Rahmen eines Dauerflugwettbewerbes auf dem Gelände des MFSV-Schallodenbach wird am 19.08.2006 der Titel des Last-Down-Modells erflogen. Start erfolgt um 10.00 und das Modell, welches am längsten fliegt, gewinnt. Das Interessante an diesem Wettbewerb ist, daß es keinerlei Beschränkungen in Bezug auf Grösse, Form und Antrieb des Modells geben wird, ausser natürlich dem maximalen Abfluggewicht von 20kg! Hier können wirklich alle Antriebskonzepte gegeneinander antreten und die Piloten Ihr Können unter Beweis stellen. Egal, ob eine Piper mit einem 5Liter-Kanister Benzin startet, oder ein Helikopter mit 2 Liter Methanol an Bord, Leistungssegler mit Solarzellen, oder einfache Hangsegler, die einzige Vorraussetzung ist, daß das Modell mit Hilfe eines Auftrieb erzeugenden Profils in der Luft gehalten wird (Tragflügel, Drehflügel) und daß keine Verbindung zum Boden vorhanden sein darf! (wie z.B. Benzinleitung und Kabel!) Durch Natugesetze sind den Flugzeiten Grenzen gesetzt, der Wind am Hang kann nachlassen, das Benzin ist alle, der Akku ist leer, der Empfänger-Akku gibt auf, oder es wird einfach dunkel, spätestens dann entscheidet sich, wer der Beste ist. Da das Gelände des MFSV-Schallodenbach sowohl für Hangflug, Thermikflug, als auch für Motorflug geeignet ist, hat es die idealen Vorrausetzungen für diesen Wettbewerb. Alle Modelle starten in einem Zeitfenster von 5 Minuten, danach läuft die Zeit. Da wir mit Flugzeiten von mehreren Stunden (evtl bis Sunset) rechnen, sind pro Modell 2 Piloten zugelassen, die sich ohne Zwischenlandung abwechseln dürfen. Sowie das Modell den Boden berührt, endet die Zeit. Eine Landung auf dem Modellfluggelände des MFSV-Schallodenbach ist Vorraussetzung für eine Wertung. Die Siegerehrung findet nach Wettbewerbsende statt, für das leibliche Wohl (Getränke, Essen und Erste Hilfe Einrichtung!) wird gesorgt. Da es auch Sachpreise zu gewinnen gibt, erheben wir eine Startgebühr von 10.- Euro pro Modell (bei 2 Piloten 5.- Euro pro Pilot). Da wir nur eine begrenzte Anzahl von Kanälen zur Verfügung haben, bitten wir um eine Voranmeldung mit Kanalangabe. Nachdem die Startgebühr entrichtet worden ist, wird die Anmeldung akzeptiert. Um einen reibungslosen Flugbetrieb gewährleisten zu können, werden wir jeden Sender überprüfen. Sollte also ein überaltertes HF-Modul Störfrequenzen erzeugen, so behalten wir uns vor, diesem Piloten die Teilnahme zu verweigern. Die Sicherheit geht vor! Unsere Bitte an alle teilnehmenden Piloten ist also, Ihre Anlagen auf einwandfreie Funktion zu überprüfen, wir rechnen mit einer hohe Anzahl von Teilnehmern. Da dann auch Nachbarkanäle gleichzeitig belegt werden, können wir nur so vorgehen. Während dem Wettbewerb werden permanent 3 Flugleiter bereitstehen, die Probleme rechtzeitig erkennen und Sicherheit gewährleisten.