Liebe Modellflieger/innen

In der Buko Info 8/17 wurde darauf hingewiesen, dass ein erstes Gespräch in Sachen Kenntnisnachweis des DAeC Generalsekretärs mit dem Luftfahrtbundesamt positiv verlaufen sei.

Mittlerweile wurden von ihm auch noch einmal Gespräche mit dem BMVI geführt.

Über die Ergebnisse und geplanten Maßnahmen möchten wir euch schon mal vorab informieren:

  1. Das Verfahren für die Erlangung des Kenntnisnachweises legen die Verbände (DAeC und DMFV) fest – es wird daher keine formale Genehmigung seitens des LBA geben.
  2. Das LBA hat noch zwei Anpassungswünsche zum DAeC Online-Verfahren geäußert, die wir noch einarbeiten mögen:
  3. Abgrenzung der drei Themenbereiche (gem. § 21a Drohnenverordnung) durch je eine Kontrollfrage.
  4. Ergänzende Ausführungen, wie sich der Inhaber des Kenntnisnachweises nach 21e über die regionale Luftraumstruktur informieren kann, z. B. über die DFS-Drohnen-App.

Folgende weitere Alternativen/Maßnahmen sind geplant:

  1. OFFLINELÖSUNG - Vorort. Für Alle, die über kein Internet verfügen, soll/kann das Web-Tutorial als Präsentation ausgearbeitet werden. Benannte Personen (mit Sachkunde) können die Präsentation Vorort in den Landesverbänden/Vereinen als „Seminar“ anbieten, soweit das gewünscht wird. Im Anschluss an das Seminar erfolgt die Aushändigung des Kenntnisnachweises nach 21e. Der Tutor erfasst alle erforderlichen Teilnehmer-Daten in einer (Excel)-Liste inkl. deren Unterschrift. Diese Liste wird dem DAeC übergeben und dort bearbeitet. Der DAeC wird Rechnungen an die Inhaber versenden. Erst nach Zahlungseingang erfolgt Eintragung in das zentrale Register beim DAeC (dient der Verifikation bei polizeilichen Nachfragen) und erst dann ist der Kenntnisnachweises nach 21e für 5 Jahre gültig.
  2. Das LBA bittet den DAeC/DMFV darum, den eigentlichen Kenntnisnachweises nach 21e, also das Papier, etc. „inhaltsidentisch“ zu gestalten. Die Unterscheidung liegt nur darin, dass entweder der DAeC oder der DMFV als Aussteller angeführt werden. Diese Bitte wurde von den Polizeibehörden gegenüber dem LBA geäußert (siehe Bsp. für Kenntnisnachweis nach 21d).
  3. OFFLINELÖSUNG – Postversand. Siehe (a.) – Der DAeC versendet die Tutorial-Unterlagen per Post. Eine Lese- und AGB-Bestätigung (Datenschutz, Datenverwendung etc.) muss der Anwärter an den DAeC zurück senden (im Online-Verfahren erfolgt das über das Setzen von „Häkchen“). Nach Eingang der Bestätigung sowie nach Zahlungseingang der Gebühr erfolgt die postalische Versendung des Kenntnisnachweises nach 21e.
  4. Der DAeC wartet und pflegt das System (technisch sowie rechtlich).

Ziel ist es, die Masse der Bewerber über die Online-Lösung zu bewerkstelligen

Zurzeit wird an der Umsetzung aller Variante gearbeitet. Dabei müssen Systeme angepasst werden, AGB erstellt, Tests gefahren werden und letztlich alles noch einmal mit dem LBA abgestimmt werden. Es wird also noch ein wenig dauern, bis alles in trockenen Tüchern ist.

Wir werden euch alle Zeitnah vom Landesverband aus auf dem Laufenden halten. Selbstverständlich werden wir neben der Online Variante dann auch die entsprechenden „Seminare“ anbieten und unseren Mitgliedern bei der Erlangung des Kenntnisnachweises behilflich sein.

Ich denke, hier tun sich für die Vereine Chancen auf, neue Mitglieder zu gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen

Charly Brantl

Modellflugreferent